zecken

Plagegeister Zecken

Alljährlich wieder ein Thema was tun, wenn Zecken auf den Hund kommen, übertragen sie auch beim Hund gefährliche Krankheiten? Unendlich sind die Mittel gegen die lästigen Plagegeister Halsbänder, Sprays, Tropfen und Pulver. Doch längst nicht jedes Mittel schützt wirklich vor diesen saugenden Parasiten. Und wenn es funktioniert, ist es auch nicht unbedingt gesund: Manche Chemikalie gegen Zecken kann Hund und Mensch durchaus gefährlich werden. Noch können einige Präparate den Hund rasend machen.

Was sind Zecken

Zecken gehören im Grunde zur Familie der Milben und gehören hier zur Klasse der Spinnentiere. Die Zecke findet ihre Opfer mit einem Organ, welches die Inhaltsstoffe von im Atem und Schweiß wahrnimmt. Ist eine Zecke fündig geworden lässt sie sich in der Regel auf ihren Wirt fallen. Nun ritzt sie mit ihren Kieferklauen vorwiegend an warmen, gut durchbluteten Stellen die Haut auf. Die Zecke saugt sich nun solange fest verankert in der Wunde voll mit dem Blut ihrer Wirte und fällt dann ab. Hund und Katzen sind da gleichermaßen betroffen egal ob sie sich in freier Natur oder dem heimischen Garten bewegen.
In Deutschland ist eigentlich der Gemeine Holzbock (Ixodes ricinus) die am häufigsten vorkommende Zeckenart. Mittlerweile finden wir aber auch in den nördlicheren Regionen immer mehr Zeckenarten.

Was ist so gefährlich an einem Zeckenbiss?

Zecken können folgende Krankheiten übertragen:

•    Borreliose (Borrelia burgdorferi)
Die Borreliose kommt hauptsächlich beim Hund vor. Symptome: Lahmheit, Fieber, Appetitverlust, Erschöpfung und Lymphknotenschwellung.
•    Ehrlichiose (Ehrlichia phagocytophila und Canine Ehrlichiose)
Über das Auftreten der Ehrlichiose bei Katzen ist wenig bekannt, Hunde sind von dieser Erkrankung häufiger betroffen. Symptome: Fieber, Apathie, neurologische Symptome, Lahmheit, geschwollene Gelenke, Gewichts- und Appetitverlust.
•    Babesiose
Diese gefährliche Krankheit betrifft nur Hunde. Unbehandelt endet sie meist innerhalb weniger Tage tödlich. Aufgrund des akuten Verlaufs sind eine schnelle Diagnose und sofortige Behandlung erforderlich. Symptome: Fieber, Fressunlust, Gewichtsverlust bis hin zum Tod durch Atemnot und Nierenversagen.

Am Aktivsten sind Zecken im Frühjahr und im Herbst aufgrund der Klimaveränderung tauchen sie immer früher auf. Während dieser Zeit sollten Sie Ihren Vierbeiner regelmäßig untersuchen nach einem Aufenthalt im Freien. Zecken bevorzugen Stellenwie den Kopf, Hals und Nacken des Tieres.
Wenn Sie Ihren Hund direkt nach dem Spaziergang untersuchen. haben Sie vielleicht Glück und finden die Parasiten noch bevor sie sich festgesaugt haben. Auf einem hellen Hund erkennen Sie die Spinnentiere recht gut. Sie sind ca. 2 Millimeter groß

zecken

Wichtig ist nur das entsprechende Zeckenmittel für Hund oder Katze zu verwenden da gerade bei Katzen Permethrin die Katze töten kann.

Natürlich kann man Zecken auch entfernen wenn sie sich bereits fest gesaugt haben. Beachten Sie bitte die Zecke möglichst direckt über der Haut zu greifen damit möglichst keine Reste in der Haut bleiben, die sich entzünden können.

Zecken entfernen

wie Sie Zecken entfernen.

Posted in Allgemein.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>